Das “Musée des Confluences” in Lyon wurde mit Advance Design geplant


Bièvres, Frankreich, 21. Juni 2011 – “Lyon Confluences” ist ein großes kommunales Projekt mit Wohngebäuden, Büros, einem Freizeitzentrum, Hotels, dem Confluences-Museum und vielem mehr. POLYBATIC Design Office wurde damit beauftragt, die Betonkonstruktion des Museums zu planen. Das Konstruktions- und Statikbüro wählte Advance Design von GRAITEC, um dieses anspruchsvolle Projekt abzuwickeln. Die Software ermöglichte dem Unternehmen den reibungslosen Datenaustausch und die Kooperation auch mit Büros, die andere Softwarelösungen einsetzten. 

Für lange Zeit wird die Fläche südlich der Halbinsel Lyon einem beispiellosen kommunalen Projekt der Erneuerung unterzogen. Das fortschrittliche Projekt wertet dieses außergewöhnliche Gebiet und die einmalige Landschaft auf und ist eine großartige Chance für diese Großstadt und ihre Einwohner. Viele Anwender vonGRAITEC Softwarelösungen arbeiten an diesem riesigen Projekt mit, wie bspw. die Konstruktionsbüros POLYBATIC und PLANTIER. Die beiden Unternehmen waren bereits an der Konzeption des Freizeitzentrums und der Stadthalle beteiligt und sind nun mit dem Confluence-Museum beschäftigt. Nach einer 2jährigen Pause wurde jetzt die VINCI Group mit der Konstruktion des Museums beauftragt.

Einige Zahlen zum Projekt:
Länge: 180 m
Breite: 90 m
Höhe: 37 m
Gartenfläche: 24 400 m2
20 000 m2 Nettofläche
27 000 m2 Wohnfläche
46 500 m2 Gesamtfläche
3-Jahre Projektdauer

Den 2001 ausgeschriebenen Architekturwettbewerb hat das Wiener Büro Coop_Himmelb(l)au mit dem komplexen und anspruchsvollen Projekt namens ”Crystal-cloud” (Glas-/Kristallwolke) gewonnen, einem futuristischen Gebäude aus Stahl und Glas. Für POLYBATIC bedeutete dies den Entwurf von 14 monumentalen unterschiedlichen Stützen, jede 15 bis 20 Meter hoch, und 3 unterstützenden Hohlpfählen, welche die Stahlkonstruktion der “Wolke” tragen. Jede Stütze hält zwischen 2000 und 6000 Tonnen, 670 Tonnen horizontale Last werden auf die Träger und 1260 Tonnen auf die Pfähle verteilt. POLYBATIC hat Advance verwendet, um die Betonelemente des Museums zu modellieren. Dabei wurden andere Elemente des Gesamtprojekts integriert.

An diesem komplexen Projekt waren zahlreiche Konstruktionsbüros beteiligt. JAILLET-ROUBY war beispielsweise für das Gesamtmodell und das Stahlskellett verantwortlich und die POLYBATIC/PLANTIER Group für die Konstruktion der Betonelemente.

Mit Advance Design konnte die finale vertikale Lastverteilung berechnet werden. Es ermöglichte die 3D-Modellierung dieses komplexen Projekts und die Integration von Elementen, die andere Büros konstruiert haben.

Gérard della Dora, Managing Director bei POLYBATIC und Vertreter der Beton-Konstruktionsbüros, die am Musée des Confluences mitarbeiten: „Jedes Konstruktionsbüro arbeitet mit unterschiedlicher Software und das kann problematisch sein (…) Wir erwarteten Kollisionen zwischen unserem “Ursprungsmodell” und den “Clone”-Modells der anderen Büros, speziell im Hinblick auf direkte Datenexporte. Deshalb haben wir vorab einige Tests gemacht und waren freudig überrascht, dass die Unterschiede minimal waren. Advance Design (…) ist ein modernes Programm, das für diese Art von Projekt wie geschaffen ist. Der größte Pluspunkt ist die Möglichkeit, ein Modell im Ganzen zu modellieren. GRAITEC-Lösungen sind hoch leistungsfähige Werkzeuge, die es uns ermöglichen, wertvolle Zeit zu sparen, wettbewerbsfähiger zu sein und unsere Energie ganz der Konzeption und Optimierung unserer Projekte zu widmen.“ 

Diese Diashow benötigt JavaScript.





Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s