Gewächshausanlagen mit Autodesk Advance Steel


Vom ersten Konzept bis zur letzten Schraube: Rabensteiner entwickelt, plant und baut Gewächshausanlagen mit Autodesk Advance Steel

Gewächshausanlagen mit Autodesk Advance Steel

Die Rabensteiner GmbH ist ein auf den Bau von Gewächshausanlagen spezialisiertes Unternehmen und realisiert pro Jahr rund 50 Projekte (Durchschnittlich 1 pro Woche).

Zu den neuesten Projekten gehört die Gewächshausanlage der Gärtnerei Bach in Wien, welche die Rabensteiner GmbH mit der neu eingeführten 3D-Stahlbausoftware Autodesk Advance Steel erfolgreich fertiggestellt hat.

Das neue Gewächshaus wurde an eine bereits auf dem Gelände bestehende Betonhalle angebaut. Die Rabensteiner GmbH war sowohl für Planung und Konstruktion als auch für Fertigung und Montage verantwortlich.

Der Bau dieses Gewächshauses stellte für die Rabensteiner GmbH insofern eine besondere Herausforderung dar, da dies das erste Projekt mit Autodesk Advance Steel war. Der Umstieg auf Autodesk Advance Steel erfolgte gegen Ende 2015. Die Software musste sowohl auf den eingespielten Arbeitsflow des Teams als auch auf die bereits vorhandenen, zusätzlichen Software-Produkte abgestimmt werden.

Gewächshausanlagen mit Autodesk Advance Steel

Das Gewächshaus besteht aus einer 3-schiffigen Satteldachkonstruktion. Die einzelnen Schiffe haben jeweils eine Breite von 6m und eine Länge von 42,91m. Die Tragkonstruktion besteht aus Stahl. Die Gesamtbreite des Gewächshauses beträgt 18m und die Grundfläche 773m2. Das Dach hat an beiden Seiten jeweils eine Neigung von 24°. Im Dachfirst ist eine durchgehende Lüftung eingebaut. Die Traufhöhe liegt bei 3m. Für entsprechende Rahmenkonstruktionen bietet Autodesk Advance Steel diverse Strukturelemente an.

Die Aluminium-Profile für die Fassade (Dach und Wände) wurden als Sonderprofile in Advance Steel erzeugt. Die Glaselemente wurden wiederum mit dem Graitec PowerPack für Autodesk Advance Steel erstellt. Das Graitec PowerPack bietet zahlreiche Zusatzfunktionen für die Arbeit mit Autodesk Advance Steel und steigert die Produktivität enorm.

Autodesk Advance Steel gehört zu den erfolgreichsten 3D Stahlbauprogrammen weltweit und konnte die Rabensteiner GmbH mit seinen zahlreichen leistungsstarken Funktionen überzeugen. Bereits bei diesem ersten Projekt erwies sich Autodesk Advance Steel als die richtige Entscheidung.

Gewächshausanlagen mit Autodesk Advance Steel

Besonders hilfreiche Funktionen bei der Erstellung des Gewächshauses waren unter anderem die zentrale Steuerung der Einstellungen über das Management-Tool, das Erzeugen von Sonder- und Kantprofilen, die ausgezeichnete Qualität der Zeichnungsbemaßung, die kleine Dateigröße der Modelle oder auch die automatische Aktualisierung der Zeichnungen bei Änderungen des Modells.

Die im Planungsprozess mit REVIT erstellten Daten konnten direkt in Advance Steel übernommen werden. Rabensteiner arbeitet weiterhin an der Verbesserung der Interoperabilität, erkennt aber jetzt schon die vielen Möglichkeiten, die Advance Steel hinsichtlich Funktionsumfang und technisch leistungsstarker Unterstützung bietet. Die Realisation des ersten Gewächshauses war bereits ein voller Erfolg.

Von der ersten Beratung bis hin zur Installation und Schulung der Mitarbeiter wurde das Projekt ausführlich durch die Spezialisten von Graitec begleitet.

 

Über die Rabensteiner GmbH:
Die Rabensteiner GmbH wurde 1980 gegründet und arbeitet seit 1991 unter dem Dach der Wierer Holding an maßgeschneiderten Lösungen für den Bau von Gewächshäusern. Die Hauptmaterialien sind Stahl, Glas, Aluminium und Sandwichpanelen. Von den Standorten in Brixen und Esslingen ist der Gewächshausspezialist in Mitteleuropa und weltweit tätig. Seit 2007 sind sie mit ihrem Standort in Starokonstantinov auch in der Ukraine präsent.

Advertisements

Advance Bridge Projekt: Verbundbrücke


Verbundbrücke
Ulm, Deutschland

Verbundbrücke

Verwendete Software: Advance Bridge
Projektstandort: Ulm, Deutschland

Konstruktionsbüro: Konstruktionsgruppe Bauen, Konstanz

Prüfingenieur: Breinlinger Ingenieure

Bauherr: Regierungspräsidium Tübingen

Architekt: Strehle + Partner GmbH & Co. KG

Projektbeschreibung:
Überführung der B19 über die A8. Eine Verbundbrücke als Rahmentragwerk auf einer Bohrpfahlgründung. Die Brücke besteht aus einem geschweißten Hohlkastenträger mit einer Länge von 51 m und einer variablen Höhe.

Gewinner des Graitec Projektwettbewerbs


GRAITEC zeichnet die besten Projekte 2013 ausMit dem Projektwettbewerb prämiert GRAITEC jährlich herausragende Objekte, die mit GRAITEC-Software konstruiert wurden.
Aus einer Vielzahl von eingereichten Projekten hat die Jury für das Jahr 2013 wieder 3 „Meisterwerke“ ausgewählt. Diese wurden speziell mit der 3D-CAD-Stahlbausoftware Advance Steel konstruiert. Des Weiteren gibt es 2 Sonderpreise für Projekte im Bereich „Brückenbau“ und „Schlosserei & Metallbau“.

Wir bedanken uns vielmals bei allen Teilnehmern!

Den Gewinnern gratulieren wir ganz herzlich!

Erster Platz: Stahl-Glas-Fassade für das „Capital Gate“ – Waagner-Biro Stahlbau AG – Wien, Österreich

Stahl-Glas-Fassade für das „Capital Gate“Der spektakuläre Wolkenkratzer „Capital Gate“ wurde direkt neben dem Abu Dhabi National Exhibition Center errichtet, dem größten Messe- und Event-Gelände des Mittleren Ostens. Das Capital Gate ist 160 m hoch und hat eine beeindruckende Neigung von bis zu 18 Grad. Damit übertrifft es den schiefen Turm von Pisa, der nur eine Neigung von 4 Grad aufweist, beachtlich. Im Guinness-Buch der Rekorde ist das Capital Gate bereits als der am stärksten geneigte Turm der Welt verzeichnet. Das Gebäude wurde in den Jahren 2007 bis 2010 realisiert, hat 40 Etagen und wird vorwiegend als Bürokomplex genutzt. In den 16 oberen Etagen befindet sich ein 5-Sterne-Hyatt-Hotel.

Die Aufgabe der Modellierung, Konstruktion, Fertigung und Montage der außergewöhnlich geformten und organisch wirkenden Stahl-Glas-Fassade des Capital Gate hatte die Waagner-Biro Stahlbau AG aus Wien.

Stahl-Glas-Fassade für das „Capital Gate“Um diese spezielle Struktur zu verkleiden, wurden 720 vorwiegend rautenförmige Elemente aus Dreiecksprofilen vor Ort vorgefertigt und anschließend komplett verglast montiert. Diese großformatigen Glaselemente, die sogenannten „Diamanten“, verlaufen über jeweils zwei Etagen und bestehen aus je 18 Dreiecksflächen und 33 Einzelstäben. Für die geometrische Optimierung der Freiformfläche mit ihren überhängenden Fassadenbereichen wurden im Ganzen 23.760 individuelle Einzelstäbe und 12.960 Glasscheiben benötigt. Aufgrund der komplexen Freiformfläche ist jede der dreieckigen Glasscheiben und jeder Einzelstab ein Unikat. Insgesamt wurden für die Fassade mit der außergewöhnlichen Optik 1.200 Tonnen Stahl und 24.000 m2 Glas verbaut.

Das Projekt „Stahl-Glas-Fassade für den schiefsten Turm der Welt“ wurde mit dem 1.Preis ausgezeichnet. Neben der anspruchsvollen Architektur hat die Jury besonders der sehr hohe Automatisierungsgrad, den die Waagner-Biro Stahlbau AG beim Erstellen verwendet hat, beeindruckt. Neben den zahlreichen Standardfunktionen wurden durch die API-Schnittstelle weitreichende selbst erstellte Makros eingesetzt, um in kürzester Zeit die außergewöhnliche Profilstruktur im Modell zu erzeugen.

  Lesen Sie hier mehr zum Projekt
  Der Gewinn: ein Einkaufsgutschein von amazon.de im Wert von 2.000,– Euro

Zweiter Platz: Höchste Seilbahn Österreichs – Bitschnau GmbH & Bitschnau project gmbh – Nenzing, Österreich

Höchste Seilbahn ÖsterreichsSeit November 2012 ist die neue Pitztaler Wildspitzbahn ein weiteres architektonisches Highlight in der österreichischen Gletscherwelt. Errichtet wurde die Bahn auf dem Pitztaler Gletscher in Tirol in einer Höhe von ca. 3440 m über dem Meeresspiegel. Sie ist damit die höchste und modernste Seilbahn Österreichs.

Architektonisch fasziniert die Wildspitzbahn durch ihre außergewöhnliche, geschwungene Form. Sie besteht aus einer Stahlkonstruktion und einer frei-geformten Aluminiumhülle. In ihrem Design ähnelt sie einem Gletscher und fügt sich somit harmonisch in die Gletscherwelt ein. Verantwortlich für die Konstruktion und die Fertigung des Stahlanteils waren die Bitschnau GmbH und die Bitschnau project gmbh.

Eine besonders präzise Arbeit forderten speziell die äußerst komplexe Geometrie, die Mehrteiligkeit der Hauptfachwerke und die spezielle Außenhülle. Die Aluminium-Verkleidung besteht aus mehreren tausend unterschiedlich geformten Alu-Blech-Panelen. Dies veranlasste die Konstrukteure von Bitschnau, eine durchdachte und bis auf das letzte Gramm optimierte Stahlkonstruktion aus geschweißten Profilen und Konstruktionen in verschiedenster Geometrie zu entwickeln.

Höchste Seilbahn ÖsterreichsDas Projekt „Höchste Seilbahn Österreichs“ erhält von der Jury den 2. Preis. Es ist bemerkenswert, wie einfach es den Konstrukteuren der Bitschnau GmbH gelang, diese organischen Strukturen mit Advance Steel zu konstruieren und dabei die Gesamtanforderungen des Projekts, speziell das maximale Hebegewicht des Hubschraubers auf 3000 m, zu berücksichtigen.

  Lesen Sie hier mehr zum Projekt
  Der Gewinn: ein Einkaufsgutschein von amazon.de im Wert von 1.000,– Euro 

Dritter Platz: Straßenüberführung – Stahlbau Dessau GmbH & Co.KG – Dessau, Deutschland

StraßenüberführungDie Stahlbau Dessau GmbH & Co. KG konstruierte mit Advance Steel eine Brücke zur Überführung einer Straße über eine Gleisanlage in Winsen/Luhe.

Im Zuge der Erweiterung einer Gleisanlage musste die bisherige Überführung inklusive der Unterbauten vollständig zurückgebaut und durch einen neuen Überbau über die Gleise ersetzt werden. Die neue Brücke besteht aus einer Fahrbahn für Autos, je eine Bahn für beide Richtungen, einem Fußweg und einem Rettungsweg. Die Gesamtbreite der Überführung beträgt 12m und das Gesamtgewicht 121,6 Tonnen.

Die Brücke ist in 3 Achsen geneigt und verdreht und wurde ausschließlich aus Kantblechen erstellt. Der Brückenradius beträgt 46 m mit Gradiente und Neigung. Um Passungenauigkeiten auf der Baustelle auszuschließen, wurde die Brücke in 3 Montageteile aufgeteilt. Der anschließende Zusammenbau vor Ort erfolgte über Kopf.

StraßenüberführungAdvance Steel überzeugte die Konstrukteurin zum einen in der Anwendung bei räumlichen Konstruktionen. Zum anderen war das automatisierte Erstellen aller notwenigen Zeichnungen für eine zügige und reibungslose Konstruktion, Fertigung und Montage eine großartige Unterstützung.

Bei diesem Projekt wurde die hohe Leistungsfähigkeit von Advance Steel optimal im Bereich des Stahlbrückenbaus genutzt. Die in allen 3 Achsen verdrehte Straßenführung erforderte automatisierte Tools für die korrekte Erstellung der gebogenen Bleche. Mit Hilfe der zahlreichen Darstellungs- und Sichtbarkeitswerkzeuge in Advance Steel war es der Konstrukteurin möglich, das Modell effektiv aufzubauen.

  Der Gewinn: ein Apple iPad 4

Sonderpreis für Advance Bridge Projekt – Bahnüberführung in Kehlen – Breinlinger Ingenieure – Tuttlingen, Deutschland

Die Bahnüberführung über die Bahngleise bei Kehlen wurde von Breinlinger Ingenieure mit der Brückenbau-Software Advance Bridge von Graitec konstruiert.

Bahnüberführung in KehlenBei der Bahnüberführung handelt es sich um eine 7-feldrige Spannbetonbrücke. Die Brücke ist 12,80 weit und 207,50 lang. Die Brückenoberfläche beträgt 2656 m2.
Es ist ein Semiintegrales Bauwerk mit biegesteifem Anschluss Pfeiler-Überbau. Die Anschlussbereiche befinden sich auf einer sehr hohen Dammschüttung.

In diesem Jahr geht ein Sonderpreise an ein Brückebau-Projekt. Bei dem vorliegenden Bauwerk ist das Zusammenwirken von „Überbau – Pfeiler – Gründung“ von entscheidender Bedeutung. Um die Setzungen des Bauwerks in den vorgegebenen Grenzen zu halten, war es erforderlich, das Bauwerk iterativ an die schlechten Bodenverhältnisse anzupassen. Da diese Anpassungen natürlich auch einen Einfluss auf die Schnittgrößenermittlung und somit die Nachweisführung haben, ist es wichtig, dass sich die Systemeingaben des Überbaus und der Pfeiler automatisch an die geränderten Gründungen anpassen. Nur dadurch kann ein solch komplexes Bauwerk mit vertretbarem Aufwand berechnet und bemessen werden.

  Der Gewinn: ein Einkaufsgutschein von amazon.de im Wert von 200,– Euro

Sonderpreis Schlosserei & Metallbau – Schmiedeeiserner Balkon – Feiner GmbH – Hönigsberg, Österreich

Die Feiner GmbH konstruierte mit Advance Steel einen schmiedeeisernen Balkon für ein Mehrfamilienhaus. Der Balkon ist 1,8 m hoch, 4,2 m lang und 1,6 m tief. Es wurde geschmiedetes, feuerverzinktes Eisen verwendet, das mit einer Zinkbeschichtung lackiert wurde. Die Vorderkante des Balkons wurde dem Gesims nachempfunden. Hauptanforderung bei der Konstruktion des Balkons war es, den alten Baustil beizubehalten und den Charakter des Gebäudes zu berücksichtigen.

Schmiedeeiserner BalkonDie 10 Tonnen Standalone-Version von Advance Steel eignet sich sehr gut für kleinere Schmiede- und Schlossereibetriebe. Die Treppen- und Geländerfunktionen sind hervorragend. Wir haben uns schnell und ohne großen Aufwand in Advance Steel eingearbeitet, so dass wir in kurzer Zeit mit dem ersten Projekt starten konnten.“ – Herr Gabriel Feiner, Kunstschmiedemeister bei der Feiner GmbH.

Einen weiteren Sonderpreis verleiht die Jury diesmal für den Bereich Schlosserei & Metallbau. Gewonnen hat die Feiner GmbH mit diesem außergewöhnlich klassischen Balkon. Das Projekt zeigt sehr deutlich, wie weit Advance Steel durch seine einfache Anwendung auch Metallbauer als ausgezeichnetes Planungs- und Präsentationswerkzeug unterstützt.

  Der Gewinn: ein Einkaufsgutschein von amazon.de im Wert von 200,– Euro

Stahl-Glas-Fassade für den schiefsten Turm der Welt


Die Fassade des Capital Gate in Abu Dhabi wurde von der Waagner-Biro Stahlbau AG mit der 3D-Stahlbau-Software  Advance Steel von Graitec konstruiert.

Capital Gate_TotalDer spektakuläre Wolkenkratzer „Capital Gate“ wurde direkt neben dem Abu Dhabi National Exhibition Center errichtet, dem größten Messe- und Event-Gelände des Mittleren Ostens. Das Capital Gate ist 160 m hoch und hat eine beeindruckende Neigung von bis zu 18 Grad. Damit übertrifft es den schiefen Turm von Pisa, der nur eine Neigung von 4 Grad aufweist, beachtlich. Im Guinness-Buch der Rekorde ist das Capital Gate bereits als der am stärksten geneigte Turm der Welt verzeichnet. Das Gebäude wurde in den Jahren 2007 bis 2010 realisiert, hat 40 Etagen und wird vorwiegend als Bürokomplex genutzt. In den 16 oberen Etagen befindet sich ein 5-Sterne-Hyatt-Hotel.

Die Aufgabe der Modellierung, Konstruktion, Fertigung und Montage der außergewöhnlich geformten und organisch wirkenden Stahl-Glas-Fassade des Capital Gate hatte die Waagner-Biro AG aus Wien. Der Turm hat eine polygonale Grundfläche und die Außenhaut ist  pro Etage um ca. 1 Grad verzogen und gleichzeitig verdreht. An der am weitesten geneigten Stelle kragt die Fassade 24 m weit über dem Erdgeschoss aus. Das stählerne Haupttragwerk besteht aus einer Rautenkonstruktion.

Capital Gate_Ausblick

Um diese spezielle Struktur zu verkleiden, wurden 720 vorwiegend rautenförmige Elemente aus Dreiecksprofilen vor Ort vorgefertigt und anschließend komplett verglast montiert. Diese  großformatigen Glaselemente, die sogenannten „Diamanten“, verlaufen über jeweils zwei Etagen und bestehen aus je 18 Dreiecksflächen und 33 Einzelstäben. Für die geometrische Optimierung der Freiformfläche mit ihren überhängenden Fassadenbereichen wurden im Ganzen 23.760 individuelle Einzelstäbe und 12.960 Glasscheiben benötigt. Aufgrund der komplexen Freiformfläche ist jede der dreieckigen Glasscheiben und jeder Einzelstab ein Unikat. Insgesamt wurden für die Fassade mit der außergewöhnlichen Optik 1.200 Tonnen Stahl und 24.000 m2 Glas verbaut.

Um das komplexe und anspruchsvolle Projekt kosten- und termingerecht umzusetzen, wurde die 3D-CAD-Software Advance Steel von Graitec zur Planung verwendet. Dank der umfangreichen Funktionen für die 3D-Planung in Advance konnten die Freiformflächen, Stäbe, Knoten und Anschlüsse problemlos modelliert werden. Advance Steel verarbeitet sämtliche Daten des 3D-Modells, erstellt alle benötigten Dokumente automatisiert und zeitsparend und sichert die Übereinstimmung von Modell und Zeichnungen. Die kompletten Werkstattunterlagen (Zeichnungen, Stücklisten, NC-Daten, Montageübersichten) werden in Advance Steel  nach der firmeninternen Programmierung automatisch aus dem 3D-Modell abgeleitet.

Capital Gate - Abu Dhabi - Model courtesy of Waagner-Biro Stahlbau AG - 4DI Gert Weimann, Leiter Engineering bei der Waagner-Biro Stahlbau AG hält fest: „Das Capital Gate war geometrisch, konstruktiv sowie fertigungs- und montagetechnisch für uns ein sehr anspruchsvolles Projekt.  An Advance Steel haben wir besonders das stabile System, die umfangreichen 3D-Funktionen, die komplexen Möglichkeiten der Programmierung über die API- Anwenderschnittstelle sowie den idealen Einsatz bei gekrümmten Flächen geschätzt. Durch Advance Steel wurde unsere Produktivität im Engineering um ca. 40 % und in den ausführenden Abteilungen um ca. 25% gesteigert“.

Über die Waagner-Biro Stahlbau AG

Waagner-Biro ist ein international tätiges Stahlbauunternehmen mit Hauptsitz in Wien. Das Unternehmen wurde 1854 gegründet und beschäftigt heute über 1.000 Mitarbeiter an insgesamt 16 Standorten in Europa, im arabischen Raum und Süd-Ost-Asien. Waagner-Biro ist auf die Bereiche Stahl-Glas-Technik, Brückenbau,  Bühnentechnik und Spezialmaschinenbau spezialisiert. Zu ihren Hauptreferenzen zählen die Reichstagskuppel in Berlin, das YAS-Marina Projekt in Abu Dhabi, das neue Airport-Terminal in Baku und das Sony-Center in Berlin.

Diashow Capital Gate:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advance Concrete Projekt: Rathaus und Volkshochschule


Projektstandort: Kolbermoor, Deutschland
Verwendete Software: Advance Concrete
Konstruktionsbüro: Köppl Ingenieure GmbH
Bauherr: City Kolbermoor
Architekt: Behnisch Architekten, München

Advance Steel Projekt: Rathaus und Volkshochschule

Projektbeschreibung:
Ein Stahlbeton-Skelettbau, bestehend aus den Bauteilen Rathaus und VHS/Bücherei. Das Rathaus ist unterkellert und hat insgesamt 6 Geschosse. Die VHS/Bücherei besteht aus einem Erdgeschoss und der ersten Etage.

Advance Steel projekt: Thermalbad „Tropicana“


Advance Steel projekt: Thermalbad "Tropicana"Projektstandort: Bad Schallerbach, Österreich
Verwendete Software: Advance Steel
Konstruktionsbüro: Grömer Stahl GmbH
Bauherr: Eurothermen Resort Oberösterreich, Tehrmen Holding GmbH, Österreich
Architekt: Architekten ZGP, Österreich

Projektbeschreibung:
Die Eurotherme „Tropicana“ ist ein Wellness-und Erholungsbad mit Saunalandschaft. Das Dach besteht aus Glas und kann zur Hälfte geöffnet werden. Es ist die erste Therme in Österreich mit einem sogenannten „Cabrio-Dach“. Die gesamte Glasfläche des Daches beträgt ca. 2400m². Der höchste Punkt des gewölbten Daches beträgt 14 m über dem Boden. Insgesamt wurden ca. 170.000 kg Stahl verbaut.

Der GRAITEC Projektwettbewerb 2012


Sie verwenden CAD-und/oder Statik-Software von GRAITEC und haben in 2012 ein oder mehrere Projekte mit Advance Steel,Advance ConcreteAdvance Bridge und/oder CS-STATIK realisiert? Dann nehmen Sie teil am GRAITEC Projektwettbewerb und stellen Sie uns Ihre Projekte vor.

Alle eingereichten Projekte werden auf der GRAITEC Webseite veröffentlicht. Ausgewählte Projekte zeigen wir in Zeitschriften, Broschüren usw. Dies erhöht den Bekanntheitsgrad Ihrer Projekte und ist eine gute Werbung für Ihr Unternehmen.

Auf die 3 eindrucksvollsten Projekte warten attraktive Prämien.

Machen Sie mit! Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Über den Wettbewerb

GRAITEC richtet vom 22.10.2012 – 01.03.2013 den Projektwettbewerb 2012 aus. Der Wettbewerb ist für alle GRAITEC-Kunden offen, die in 2012 Projekte mit der CAD- und Statik-Software realisiert haben (Advance Steel, Advance Concrete, Advance Bridge und/oder CS-STATIK).

Gewinnerprojekt Wettbewerb 2011:

Gewinnerprojekt Wettbewerb 2011:
Bregenzer Festspielbühne
Bitschnau GmbH, Österreich

Die teilnehmenden Projekte werden anhand bestimmter Kriterien bewertet: wie z.B. Projektumfang und -art, technischer Anspruch, gesellschaftliche Bedeutung, Originalität etc. Sowohl kleine als auch große Projekte haben dabei eine Chance.

Die Jury setzt sich aus Universitätsmitgliedern der Fachrichtung Bauwesen, den technischen Experten der GRAITEC GmbH und den internationalen Produktmanagern zusammen.

 Regeln des Wettbewerbs

-ausgefülltes Teilnahmeformular (erhältlich bei GRAITEC: Lena Hoffmann, Tel. +49 (0)201 / 64 72 97-51, E-Mailinfo.germany@graitec.com

– das Modell im GRAITEC Software-Format

– Bilder und Fotos (als Datei)

  • Unvollständige Unterlagen können nicht berücksichtigt werden.
  • Jeder Teilnehmer darf mehrere Projekte einreichen. Jedes eingereichte Projekt wird separat bewertet und hat Chancen auf den Gewinn.
  • Spätester Abgabetermin ist der 01.03.2013.
  • Die Daten können per E-MailFax oder Post an GRAITEC übermittelt werden.
  • Die eingereichten Unterlagen und Daten werden nicht zurückgegeben. Bitte schicken Sie uns daher keine Originale.
  • Die Preise können nicht ausgezahlt oder anderweitig umgewandelt werden.

Nehmen Sie teil und gewinnen Sie einen der folgenden Preise:

Nehmen Sie teil und gewinnen Sie einen der folgenden PreiseErster Platz:
Ein Einkaufsgutschein von http://www.amazon.de im Wert von 2.000 Euro

Zweiter Platz:
Ein Einkaufsgutschein von http://www.amazon.de im Wert von 1.000 Euro

Dritter Platz:
Ein Apple-iPad 3