Neuer GRAITEC Blog


Gerne möchten wir Sie darüber informieren, dass wir im Rahmen unserer neuen Graitec Homepage auch einen neuen Blog entwickelt haben.

Ab sofort lesen Sie alle aktuellen Informationen rund um die Graitec Innovation GmbH und unsere Softwarelösungen auf https://www.graitec.de/blog

Natürlich können Sie den neuen Blog wie gewohnt abonnieren, um die Einträge per E-Mail zu erhalten.

Der alte Blog https://baukonstruktion-cad-statik.com/  ist ab sofort nicht mehr aktiv !

Bleiben Sie weiterhin up to date mit dem neuen Graitec Blog !

 

Gewächshausanlagen mit Autodesk Advance Steel


Vom ersten Konzept bis zur letzten Schraube: Rabensteiner entwickelt, plant und baut Gewächshausanlagen mit Autodesk Advance Steel

Gewächshausanlagen mit Autodesk Advance Steel

Die Rabensteiner GmbH ist ein auf den Bau von Gewächshausanlagen spezialisiertes Unternehmen und realisiert pro Jahr rund 50 Projekte (Durchschnittlich 1 pro Woche).

Zu den neuesten Projekten gehört die Gewächshausanlage der Gärtnerei Bach in Wien, welche die Rabensteiner GmbH mit der neu eingeführten 3D-Stahlbausoftware Autodesk Advance Steel erfolgreich fertiggestellt hat.

Das neue Gewächshaus wurde an eine bereits auf dem Gelände bestehende Betonhalle angebaut. Die Rabensteiner GmbH war sowohl für Planung und Konstruktion als auch für Fertigung und Montage verantwortlich.

Der Bau dieses Gewächshauses stellte für die Rabensteiner GmbH insofern eine besondere Herausforderung dar, da dies das erste Projekt mit Autodesk Advance Steel war. Der Umstieg auf Autodesk Advance Steel erfolgte gegen Ende 2015. Die Software musste sowohl auf den eingespielten Arbeitsflow des Teams als auch auf die bereits vorhandenen, zusätzlichen Software-Produkte abgestimmt werden.

Gewächshausanlagen mit Autodesk Advance Steel

Das Gewächshaus besteht aus einer 3-schiffigen Satteldachkonstruktion. Die einzelnen Schiffe haben jeweils eine Breite von 6m und eine Länge von 42,91m. Die Tragkonstruktion besteht aus Stahl. Die Gesamtbreite des Gewächshauses beträgt 18m und die Grundfläche 773m2. Das Dach hat an beiden Seiten jeweils eine Neigung von 24°. Im Dachfirst ist eine durchgehende Lüftung eingebaut. Die Traufhöhe liegt bei 3m. Für entsprechende Rahmenkonstruktionen bietet Autodesk Advance Steel diverse Strukturelemente an.

Die Aluminium-Profile für die Fassade (Dach und Wände) wurden als Sonderprofile in Advance Steel erzeugt. Die Glaselemente wurden wiederum mit dem Graitec PowerPack für Autodesk Advance Steel erstellt. Das Graitec PowerPack bietet zahlreiche Zusatzfunktionen für die Arbeit mit Autodesk Advance Steel und steigert die Produktivität enorm.

Autodesk Advance Steel gehört zu den erfolgreichsten 3D Stahlbauprogrammen weltweit und konnte die Rabensteiner GmbH mit seinen zahlreichen leistungsstarken Funktionen überzeugen. Bereits bei diesem ersten Projekt erwies sich Autodesk Advance Steel als die richtige Entscheidung.

Gewächshausanlagen mit Autodesk Advance Steel

Besonders hilfreiche Funktionen bei der Erstellung des Gewächshauses waren unter anderem die zentrale Steuerung der Einstellungen über das Management-Tool, das Erzeugen von Sonder- und Kantprofilen, die ausgezeichnete Qualität der Zeichnungsbemaßung, die kleine Dateigröße der Modelle oder auch die automatische Aktualisierung der Zeichnungen bei Änderungen des Modells.

Die im Planungsprozess mit REVIT erstellten Daten konnten direkt in Advance Steel übernommen werden. Rabensteiner arbeitet weiterhin an der Verbesserung der Interoperabilität, erkennt aber jetzt schon die vielen Möglichkeiten, die Advance Steel hinsichtlich Funktionsumfang und technisch leistungsstarker Unterstützung bietet. Die Realisation des ersten Gewächshauses war bereits ein voller Erfolg.

Von der ersten Beratung bis hin zur Installation und Schulung der Mitarbeiter wurde das Projekt ausführlich durch die Spezialisten von Graitec begleitet.

 

Über die Rabensteiner GmbH:
Die Rabensteiner GmbH wurde 1980 gegründet und arbeitet seit 1991 unter dem Dach der Wierer Holding an maßgeschneiderten Lösungen für den Bau von Gewächshäusern. Die Hauptmaterialien sind Stahl, Glas, Aluminium und Sandwichpanelen. Von den Standorten in Brixen und Esslingen ist der Gewächshausspezialist in Mitteleuropa und weltweit tätig. Seit 2007 sind sie mit ihrem Standort in Starokonstantinov auch in der Ukraine präsent.

Advance Bridge Projekt: Verbundbrücke


Verbundbrücke
Ulm, Deutschland

Verbundbrücke

Verwendete Software: Advance Bridge
Projektstandort: Ulm, Deutschland

Konstruktionsbüro: Konstruktionsgruppe Bauen, Konstanz

Prüfingenieur: Breinlinger Ingenieure

Bauherr: Regierungspräsidium Tübingen

Architekt: Strehle + Partner GmbH & Co. KG

Projektbeschreibung:
Überführung der B19 über die A8. Eine Verbundbrücke als Rahmentragwerk auf einer Bohrpfahlgründung. Die Brücke besteht aus einem geschweißten Hohlkastenträger mit einer Länge von 51 m und einer variablen Höhe.

Gewinner des Graitec Projektwettbewerbs


GRAITEC zeichnet die besten Projekte 2013 ausMit dem Projektwettbewerb prämiert GRAITEC jährlich herausragende Objekte, die mit GRAITEC-Software konstruiert wurden.
Aus einer Vielzahl von eingereichten Projekten hat die Jury für das Jahr 2013 wieder 3 „Meisterwerke“ ausgewählt. Diese wurden speziell mit der 3D-CAD-Stahlbausoftware Advance Steel konstruiert. Des Weiteren gibt es 2 Sonderpreise für Projekte im Bereich „Brückenbau“ und „Schlosserei & Metallbau“.

Wir bedanken uns vielmals bei allen Teilnehmern!

Den Gewinnern gratulieren wir ganz herzlich!

Erster Platz: Stahl-Glas-Fassade für das „Capital Gate“ – Waagner-Biro Stahlbau AG – Wien, Österreich

Stahl-Glas-Fassade für das „Capital Gate“Der spektakuläre Wolkenkratzer „Capital Gate“ wurde direkt neben dem Abu Dhabi National Exhibition Center errichtet, dem größten Messe- und Event-Gelände des Mittleren Ostens. Das Capital Gate ist 160 m hoch und hat eine beeindruckende Neigung von bis zu 18 Grad. Damit übertrifft es den schiefen Turm von Pisa, der nur eine Neigung von 4 Grad aufweist, beachtlich. Im Guinness-Buch der Rekorde ist das Capital Gate bereits als der am stärksten geneigte Turm der Welt verzeichnet. Das Gebäude wurde in den Jahren 2007 bis 2010 realisiert, hat 40 Etagen und wird vorwiegend als Bürokomplex genutzt. In den 16 oberen Etagen befindet sich ein 5-Sterne-Hyatt-Hotel.

Die Aufgabe der Modellierung, Konstruktion, Fertigung und Montage der außergewöhnlich geformten und organisch wirkenden Stahl-Glas-Fassade des Capital Gate hatte die Waagner-Biro Stahlbau AG aus Wien.

Stahl-Glas-Fassade für das „Capital Gate“Um diese spezielle Struktur zu verkleiden, wurden 720 vorwiegend rautenförmige Elemente aus Dreiecksprofilen vor Ort vorgefertigt und anschließend komplett verglast montiert. Diese großformatigen Glaselemente, die sogenannten „Diamanten“, verlaufen über jeweils zwei Etagen und bestehen aus je 18 Dreiecksflächen und 33 Einzelstäben. Für die geometrische Optimierung der Freiformfläche mit ihren überhängenden Fassadenbereichen wurden im Ganzen 23.760 individuelle Einzelstäbe und 12.960 Glasscheiben benötigt. Aufgrund der komplexen Freiformfläche ist jede der dreieckigen Glasscheiben und jeder Einzelstab ein Unikat. Insgesamt wurden für die Fassade mit der außergewöhnlichen Optik 1.200 Tonnen Stahl und 24.000 m2 Glas verbaut.

Das Projekt „Stahl-Glas-Fassade für den schiefsten Turm der Welt“ wurde mit dem 1.Preis ausgezeichnet. Neben der anspruchsvollen Architektur hat die Jury besonders der sehr hohe Automatisierungsgrad, den die Waagner-Biro Stahlbau AG beim Erstellen verwendet hat, beeindruckt. Neben den zahlreichen Standardfunktionen wurden durch die API-Schnittstelle weitreichende selbst erstellte Makros eingesetzt, um in kürzester Zeit die außergewöhnliche Profilstruktur im Modell zu erzeugen.

  Lesen Sie hier mehr zum Projekt
  Der Gewinn: ein Einkaufsgutschein von amazon.de im Wert von 2.000,– Euro

Zweiter Platz: Höchste Seilbahn Österreichs – Bitschnau GmbH & Bitschnau project gmbh – Nenzing, Österreich

Höchste Seilbahn ÖsterreichsSeit November 2012 ist die neue Pitztaler Wildspitzbahn ein weiteres architektonisches Highlight in der österreichischen Gletscherwelt. Errichtet wurde die Bahn auf dem Pitztaler Gletscher in Tirol in einer Höhe von ca. 3440 m über dem Meeresspiegel. Sie ist damit die höchste und modernste Seilbahn Österreichs.

Architektonisch fasziniert die Wildspitzbahn durch ihre außergewöhnliche, geschwungene Form. Sie besteht aus einer Stahlkonstruktion und einer frei-geformten Aluminiumhülle. In ihrem Design ähnelt sie einem Gletscher und fügt sich somit harmonisch in die Gletscherwelt ein. Verantwortlich für die Konstruktion und die Fertigung des Stahlanteils waren die Bitschnau GmbH und die Bitschnau project gmbh.

Eine besonders präzise Arbeit forderten speziell die äußerst komplexe Geometrie, die Mehrteiligkeit der Hauptfachwerke und die spezielle Außenhülle. Die Aluminium-Verkleidung besteht aus mehreren tausend unterschiedlich geformten Alu-Blech-Panelen. Dies veranlasste die Konstrukteure von Bitschnau, eine durchdachte und bis auf das letzte Gramm optimierte Stahlkonstruktion aus geschweißten Profilen und Konstruktionen in verschiedenster Geometrie zu entwickeln.

Höchste Seilbahn ÖsterreichsDas Projekt „Höchste Seilbahn Österreichs“ erhält von der Jury den 2. Preis. Es ist bemerkenswert, wie einfach es den Konstrukteuren der Bitschnau GmbH gelang, diese organischen Strukturen mit Advance Steel zu konstruieren und dabei die Gesamtanforderungen des Projekts, speziell das maximale Hebegewicht des Hubschraubers auf 3000 m, zu berücksichtigen.

  Lesen Sie hier mehr zum Projekt
  Der Gewinn: ein Einkaufsgutschein von amazon.de im Wert von 1.000,– Euro 

Dritter Platz: Straßenüberführung – Stahlbau Dessau GmbH & Co.KG – Dessau, Deutschland

StraßenüberführungDie Stahlbau Dessau GmbH & Co. KG konstruierte mit Advance Steel eine Brücke zur Überführung einer Straße über eine Gleisanlage in Winsen/Luhe.

Im Zuge der Erweiterung einer Gleisanlage musste die bisherige Überführung inklusive der Unterbauten vollständig zurückgebaut und durch einen neuen Überbau über die Gleise ersetzt werden. Die neue Brücke besteht aus einer Fahrbahn für Autos, je eine Bahn für beide Richtungen, einem Fußweg und einem Rettungsweg. Die Gesamtbreite der Überführung beträgt 12m und das Gesamtgewicht 121,6 Tonnen.

Die Brücke ist in 3 Achsen geneigt und verdreht und wurde ausschließlich aus Kantblechen erstellt. Der Brückenradius beträgt 46 m mit Gradiente und Neigung. Um Passungenauigkeiten auf der Baustelle auszuschließen, wurde die Brücke in 3 Montageteile aufgeteilt. Der anschließende Zusammenbau vor Ort erfolgte über Kopf.

StraßenüberführungAdvance Steel überzeugte die Konstrukteurin zum einen in der Anwendung bei räumlichen Konstruktionen. Zum anderen war das automatisierte Erstellen aller notwenigen Zeichnungen für eine zügige und reibungslose Konstruktion, Fertigung und Montage eine großartige Unterstützung.

Bei diesem Projekt wurde die hohe Leistungsfähigkeit von Advance Steel optimal im Bereich des Stahlbrückenbaus genutzt. Die in allen 3 Achsen verdrehte Straßenführung erforderte automatisierte Tools für die korrekte Erstellung der gebogenen Bleche. Mit Hilfe der zahlreichen Darstellungs- und Sichtbarkeitswerkzeuge in Advance Steel war es der Konstrukteurin möglich, das Modell effektiv aufzubauen.

  Der Gewinn: ein Apple iPad 4

Sonderpreis für Advance Bridge Projekt – Bahnüberführung in Kehlen – Breinlinger Ingenieure – Tuttlingen, Deutschland

Die Bahnüberführung über die Bahngleise bei Kehlen wurde von Breinlinger Ingenieure mit der Brückenbau-Software Advance Bridge von Graitec konstruiert.

Bahnüberführung in KehlenBei der Bahnüberführung handelt es sich um eine 7-feldrige Spannbetonbrücke. Die Brücke ist 12,80 weit und 207,50 lang. Die Brückenoberfläche beträgt 2656 m2.
Es ist ein Semiintegrales Bauwerk mit biegesteifem Anschluss Pfeiler-Überbau. Die Anschlussbereiche befinden sich auf einer sehr hohen Dammschüttung.

In diesem Jahr geht ein Sonderpreise an ein Brückebau-Projekt. Bei dem vorliegenden Bauwerk ist das Zusammenwirken von „Überbau – Pfeiler – Gründung“ von entscheidender Bedeutung. Um die Setzungen des Bauwerks in den vorgegebenen Grenzen zu halten, war es erforderlich, das Bauwerk iterativ an die schlechten Bodenverhältnisse anzupassen. Da diese Anpassungen natürlich auch einen Einfluss auf die Schnittgrößenermittlung und somit die Nachweisführung haben, ist es wichtig, dass sich die Systemeingaben des Überbaus und der Pfeiler automatisch an die geränderten Gründungen anpassen. Nur dadurch kann ein solch komplexes Bauwerk mit vertretbarem Aufwand berechnet und bemessen werden.

  Der Gewinn: ein Einkaufsgutschein von amazon.de im Wert von 200,– Euro

Sonderpreis Schlosserei & Metallbau – Schmiedeeiserner Balkon – Feiner GmbH – Hönigsberg, Österreich

Die Feiner GmbH konstruierte mit Advance Steel einen schmiedeeisernen Balkon für ein Mehrfamilienhaus. Der Balkon ist 1,8 m hoch, 4,2 m lang und 1,6 m tief. Es wurde geschmiedetes, feuerverzinktes Eisen verwendet, das mit einer Zinkbeschichtung lackiert wurde. Die Vorderkante des Balkons wurde dem Gesims nachempfunden. Hauptanforderung bei der Konstruktion des Balkons war es, den alten Baustil beizubehalten und den Charakter des Gebäudes zu berücksichtigen.

Schmiedeeiserner BalkonDie 10 Tonnen Standalone-Version von Advance Steel eignet sich sehr gut für kleinere Schmiede- und Schlossereibetriebe. Die Treppen- und Geländerfunktionen sind hervorragend. Wir haben uns schnell und ohne großen Aufwand in Advance Steel eingearbeitet, so dass wir in kurzer Zeit mit dem ersten Projekt starten konnten.“ – Herr Gabriel Feiner, Kunstschmiedemeister bei der Feiner GmbH.

Einen weiteren Sonderpreis verleiht die Jury diesmal für den Bereich Schlosserei & Metallbau. Gewonnen hat die Feiner GmbH mit diesem außergewöhnlich klassischen Balkon. Das Projekt zeigt sehr deutlich, wie weit Advance Steel durch seine einfache Anwendung auch Metallbauer als ausgezeichnetes Planungs- und Präsentationswerkzeug unterstützt.

  Der Gewinn: ein Einkaufsgutschein von amazon.de im Wert von 200,– Euro

Stahl-Glas-Fassade für den schiefsten Turm der Welt


Die Fassade des Capital Gate in Abu Dhabi wurde von der Waagner-Biro Stahlbau AG mit der 3D-Stahlbau-Software  Advance Steel von Graitec konstruiert.

Capital Gate_TotalDer spektakuläre Wolkenkratzer „Capital Gate“ wurde direkt neben dem Abu Dhabi National Exhibition Center errichtet, dem größten Messe- und Event-Gelände des Mittleren Ostens. Das Capital Gate ist 160 m hoch und hat eine beeindruckende Neigung von bis zu 18 Grad. Damit übertrifft es den schiefen Turm von Pisa, der nur eine Neigung von 4 Grad aufweist, beachtlich. Im Guinness-Buch der Rekorde ist das Capital Gate bereits als der am stärksten geneigte Turm der Welt verzeichnet. Das Gebäude wurde in den Jahren 2007 bis 2010 realisiert, hat 40 Etagen und wird vorwiegend als Bürokomplex genutzt. In den 16 oberen Etagen befindet sich ein 5-Sterne-Hyatt-Hotel.

Die Aufgabe der Modellierung, Konstruktion, Fertigung und Montage der außergewöhnlich geformten und organisch wirkenden Stahl-Glas-Fassade des Capital Gate hatte die Waagner-Biro AG aus Wien. Der Turm hat eine polygonale Grundfläche und die Außenhaut ist  pro Etage um ca. 1 Grad verzogen und gleichzeitig verdreht. An der am weitesten geneigten Stelle kragt die Fassade 24 m weit über dem Erdgeschoss aus. Das stählerne Haupttragwerk besteht aus einer Rautenkonstruktion.

Capital Gate_Ausblick

Um diese spezielle Struktur zu verkleiden, wurden 720 vorwiegend rautenförmige Elemente aus Dreiecksprofilen vor Ort vorgefertigt und anschließend komplett verglast montiert. Diese  großformatigen Glaselemente, die sogenannten „Diamanten“, verlaufen über jeweils zwei Etagen und bestehen aus je 18 Dreiecksflächen und 33 Einzelstäben. Für die geometrische Optimierung der Freiformfläche mit ihren überhängenden Fassadenbereichen wurden im Ganzen 23.760 individuelle Einzelstäbe und 12.960 Glasscheiben benötigt. Aufgrund der komplexen Freiformfläche ist jede der dreieckigen Glasscheiben und jeder Einzelstab ein Unikat. Insgesamt wurden für die Fassade mit der außergewöhnlichen Optik 1.200 Tonnen Stahl und 24.000 m2 Glas verbaut.

Um das komplexe und anspruchsvolle Projekt kosten- und termingerecht umzusetzen, wurde die 3D-CAD-Software Advance Steel von Graitec zur Planung verwendet. Dank der umfangreichen Funktionen für die 3D-Planung in Advance konnten die Freiformflächen, Stäbe, Knoten und Anschlüsse problemlos modelliert werden. Advance Steel verarbeitet sämtliche Daten des 3D-Modells, erstellt alle benötigten Dokumente automatisiert und zeitsparend und sichert die Übereinstimmung von Modell und Zeichnungen. Die kompletten Werkstattunterlagen (Zeichnungen, Stücklisten, NC-Daten, Montageübersichten) werden in Advance Steel  nach der firmeninternen Programmierung automatisch aus dem 3D-Modell abgeleitet.

Capital Gate - Abu Dhabi - Model courtesy of Waagner-Biro Stahlbau AG - 4DI Gert Weimann, Leiter Engineering bei der Waagner-Biro Stahlbau AG hält fest: „Das Capital Gate war geometrisch, konstruktiv sowie fertigungs- und montagetechnisch für uns ein sehr anspruchsvolles Projekt.  An Advance Steel haben wir besonders das stabile System, die umfangreichen 3D-Funktionen, die komplexen Möglichkeiten der Programmierung über die API- Anwenderschnittstelle sowie den idealen Einsatz bei gekrümmten Flächen geschätzt. Durch Advance Steel wurde unsere Produktivität im Engineering um ca. 40 % und in den ausführenden Abteilungen um ca. 25% gesteigert“.

Über die Waagner-Biro Stahlbau AG

Waagner-Biro ist ein international tätiges Stahlbauunternehmen mit Hauptsitz in Wien. Das Unternehmen wurde 1854 gegründet und beschäftigt heute über 1.000 Mitarbeiter an insgesamt 16 Standorten in Europa, im arabischen Raum und Süd-Ost-Asien. Waagner-Biro ist auf die Bereiche Stahl-Glas-Technik, Brückenbau,  Bühnentechnik und Spezialmaschinenbau spezialisiert. Zu ihren Hauptreferenzen zählen die Reichstagskuppel in Berlin, das YAS-Marina Projekt in Abu Dhabi, das neue Airport-Terminal in Baku und das Sony-Center in Berlin.

Diashow Capital Gate:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Advance Concrete Projekt: Rathaus und Volkshochschule


Projektstandort: Kolbermoor, Deutschland
Verwendete Software: Advance Concrete
Konstruktionsbüro: Köppl Ingenieure GmbH
Bauherr: City Kolbermoor
Architekt: Behnisch Architekten, München

Advance Steel Projekt: Rathaus und Volkshochschule

Projektbeschreibung:
Ein Stahlbeton-Skelettbau, bestehend aus den Bauteilen Rathaus und VHS/Bücherei. Das Rathaus ist unterkellert und hat insgesamt 6 Geschosse. Die VHS/Bücherei besteht aus einem Erdgeschoss und der ersten Etage.

Advance Steel projekt: Thermalbad „Tropicana“


Advance Steel projekt: Thermalbad "Tropicana"Projektstandort: Bad Schallerbach, Österreich
Verwendete Software: Advance Steel
Konstruktionsbüro: Grömer Stahl GmbH
Bauherr: Eurothermen Resort Oberösterreich, Tehrmen Holding GmbH, Österreich
Architekt: Architekten ZGP, Österreich

Projektbeschreibung:
Die Eurotherme „Tropicana“ ist ein Wellness-und Erholungsbad mit Saunalandschaft. Das Dach besteht aus Glas und kann zur Hälfte geöffnet werden. Es ist die erste Therme in Österreich mit einem sogenannten „Cabrio-Dach“. Die gesamte Glasfläche des Daches beträgt ca. 2400m². Der höchste Punkt des gewölbten Daches beträgt 14 m über dem Boden. Insgesamt wurden ca. 170.000 kg Stahl verbaut.

Der GRAITEC Projektwettbewerb 2012


Sie verwenden CAD-und/oder Statik-Software von GRAITEC und haben in 2012 ein oder mehrere Projekte mit Advance Steel,Advance ConcreteAdvance Bridge und/oder CS-STATIK realisiert? Dann nehmen Sie teil am GRAITEC Projektwettbewerb und stellen Sie uns Ihre Projekte vor.

Alle eingereichten Projekte werden auf der GRAITEC Webseite veröffentlicht. Ausgewählte Projekte zeigen wir in Zeitschriften, Broschüren usw. Dies erhöht den Bekanntheitsgrad Ihrer Projekte und ist eine gute Werbung für Ihr Unternehmen.

Auf die 3 eindrucksvollsten Projekte warten attraktive Prämien.

Machen Sie mit! Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Über den Wettbewerb

GRAITEC richtet vom 22.10.2012 – 01.03.2013 den Projektwettbewerb 2012 aus. Der Wettbewerb ist für alle GRAITEC-Kunden offen, die in 2012 Projekte mit der CAD- und Statik-Software realisiert haben (Advance Steel, Advance Concrete, Advance Bridge und/oder CS-STATIK).

Gewinnerprojekt Wettbewerb 2011:

Gewinnerprojekt Wettbewerb 2011:
Bregenzer Festspielbühne
Bitschnau GmbH, Österreich

Die teilnehmenden Projekte werden anhand bestimmter Kriterien bewertet: wie z.B. Projektumfang und -art, technischer Anspruch, gesellschaftliche Bedeutung, Originalität etc. Sowohl kleine als auch große Projekte haben dabei eine Chance.

Die Jury setzt sich aus Universitätsmitgliedern der Fachrichtung Bauwesen, den technischen Experten der GRAITEC GmbH und den internationalen Produktmanagern zusammen.

 Regeln des Wettbewerbs

-ausgefülltes Teilnahmeformular (erhältlich bei GRAITEC: Lena Hoffmann, Tel. +49 (0)201 / 64 72 97-51, E-Mailinfo.germany@graitec.com

– das Modell im GRAITEC Software-Format

– Bilder und Fotos (als Datei)

  • Unvollständige Unterlagen können nicht berücksichtigt werden.
  • Jeder Teilnehmer darf mehrere Projekte einreichen. Jedes eingereichte Projekt wird separat bewertet und hat Chancen auf den Gewinn.
  • Spätester Abgabetermin ist der 01.03.2013.
  • Die Daten können per E-MailFax oder Post an GRAITEC übermittelt werden.
  • Die eingereichten Unterlagen und Daten werden nicht zurückgegeben. Bitte schicken Sie uns daher keine Originale.
  • Die Preise können nicht ausgezahlt oder anderweitig umgewandelt werden.

Nehmen Sie teil und gewinnen Sie einen der folgenden Preise:

Nehmen Sie teil und gewinnen Sie einen der folgenden PreiseErster Platz:
Ein Einkaufsgutschein von http://www.amazon.de im Wert von 2.000 Euro

Zweiter Platz:
Ein Einkaufsgutschein von http://www.amazon.de im Wert von 1.000 Euro

Dritter Platz:
Ein Apple-iPad 3

Fahrbare Förderanlage in Sambia – Dantu Drafting Cc, Südafrika


Advance Steel Projekt: Fahrbare Förderanalage in SambiaStandort: Muliashi Copper Mine (Sambia)
Bauherr: Luanshya copper mine
Konstruktionsbüro: Dantu Drafting Cc (Südafrika)
Technische Einzelheiten: Das Gesamtgewicht der Maschine beträgt 45 Tonnen mit einer Gesamtlänge von 38 Metern und einer Höhe von 9 Metern.

Projektbeschreibung:

Advance Steel Projekt: Fahrbare Förderanalage in Sambia

Die fahrbare Förderanlage wird hydraulisch betrieben und gesteuert. Die Maschine wird für die Luanshya Kupfermine in Sambia verwendet, um ein Abraumfördersystem zu beschicken. Da die Förderanlage über ein 900 ha großes unebenes Gelände bewegt werden muss, besitzt sie einen Allradantrieb.

Clinton Dantu, CEO bei Dantu Drafting cc. (Südafrika), erläutert, warum Advance Steel das richtige Werkzeug für dieses Projekt war.
„Wir haben Advance Steel für dieses Projekt eingesetzt, da wir so unsere ganze Layout-Arbeit in 3D ausführen und gleichzeitig den anderen Projektbeteiligten 2D AutoCAD® Zeichnungen liefern konnten.

Advance Steel Projekt: Fahrbare Förderanalage in Sambia

Advance Steel ermöglichte uns, das 3D Modell und die 2D AutoCAD Zeichnungen regelmäßig zu aktualisieren. Das fertiggestellte Modell war eine gute Basis, um weitere Projektbeteiligte schnell einzubinden, da sie in kurzer Zeit einen vollständigen Überblick über das Projekt bekamen. Nachdem das Konzept der Maschine genehmigt worden war und der Entwurf komplett, konnten wir mit der Erstellung der Verbindungen und der Werkstattzeichnungen weitermachen.

Die Verwendung von Advance Steel für dieses Projekt half uns, die Konstruktion der Fördermaschine zu beschleunigen. Des Weiteren hatten wir eine kontinuierliche Aktualisierung des Modells. Unter Einsatz von Advance Steel stieg die Produktivität über 25% im Vergleich zum regulären AutoCAD®.“

GRAITEC unterstützt Design Wettbewerb von Forum 8


GRAITEC  unterstützt seinen japanischen Vertriebspartner FORUM 8 durch die Bereitstellung von kostenlosen Advance Steel und Advance Concrete Lizenzen für die Teilnehmer des von Forum 8 organisierten 2.BIM und VR Wettbewerbs für Studenten weltweit.

GRAITEC unterstützt Design Wettbewerb von Forum 8

Das Thema des diesjährigen Wettbewerbs ist “Das nachhaltige Design einer Hafenstadt”. Zielaufgabe ist die Konstruktion einer nachhaltigen und unabhängigen Hafenstadt mit innovativen Designs, mit denen die Probleme einer modernen Hafenstadt des 21. Jahrhunderts überwunden werden sollen. Die Teilnehmer werden ihre original 3D Modelle unter Verwendung der modernsten BIM und Virtual Reality Technologie konstruieren.

Die Arbeiten werden auf dem FORUM 8’s cloud Server und VR-Cloud(R) Server hochgeladen, damit sie von der Jury bezüglich ihres logistischen und technischen Designs und der Kreativität und Innovation beurteilt werden können. Den Teilnehmern wird empfohlen, die Software UC-win/Road von FORUM 8 anzuwenden sowie eine andere Software, wie z.B. GRAITEC’s innovative BIM CAD-Softwarelösungen Advance Steel und Advance Concrete, die auf die Bedürfnisse einer schnellen und effizienten Modellierung ausgerichtet sind. UC-win/Road, auch bekannt als VR-Design Studio, ist die neueste japanische virtuelle und interaktive Technologie für eine 3D Visualisierung. Sie wird für die Verbesserung von Städten, Verkehr, Fahrsimulationen, öffentliche Erhebung angewendet und ist ideal für die Darstellung von BIM und VR Modellen, die verschiedene Baumaßnahmen darstellen.

GRAITEC Products: CAD and Design Software for the Construction IndustryAdvance Steel und Advance Concrete gehören zu den ausgewählten Softwarelösungen, die die Teilnehmer für ihre Konstruktion verwenden können. Dafür hat GRAITEC den Studenten extra 50 kostenlose Testversionen von Advance Steel und von Advance Concrete zur Verfügung gestellt.

Der Preis für den Gewinner beträgt 3.600 US-Dollar inklusive Stipendium, Urkunde, World Cup Trophäe und Andenken. Unter den restlichen Teilnehmern werden weiterhin 5 Laptops verlost und jeder Kandidat erhält eine Teilnehmerauszeichnung für seine Arbeit. Bewerbungen müssen bis 30. September online eingereicht werden. Nach der Bewerbung müssen die Teilnehmer ihr VR Modell konstruieren. Anschließend wir die Arbeit eingereicht inklusive des Skripts in der Zeit vom 1. Oktober bis 23. Oktober 2012. Wenn sie ihre Arbeit überreicht haben, erhalten die Teilnehmer Zugang zu dem VR-Cloud(R) Server auf der Homepage von FORUM 8. Mit einem persönlichen Login und einem Passwort können die Teilnehmer ihr eingereichtes Modell testen. Die Jury, bestehend aus FORUM 8 und speziellen Gastrichtern, wird die Projekte bewerten und am 24. November 2012 den Gewinner bekannt geben.

GRAITEC unterstützt Design Wettbewerb von Forum 8

Teilnehmen können alle Studenten, die erst nach November 2012 ihren Abschluss machen. Bitte besuchen Sie für weitere Informationen und zur Anmeldung die Webseite des FORUM8’s Virtual Design World Cup Wettbewerbs.

Bitte kontaktieren Sie für weitere Informationen
Europa, Mittlerer-Osten, Amerika & Afrika: office@forum8.com
Australien, Neuseeland & Ozeanien: anita@forum8.co.jp
Asien: yokoyama@forum8.co.jp

Hier finden Sie die Gewinner vom letzten Jahr: http://www.forum8.co.jp/english/studentBIM1-Award-e.htm

Über FORUM 8 
FORUM 8 ist ein japanischer 3D Spezialist. Er ist für die Entwicklung von hochmoderner 3D VR und Bausoftware. FORUM 8 wurde 1987 gegründet und ist ein führender Anbieter von visuellen und interaktiven 3D Simulationen (3D VIS). Er bietet Spezialisten u.a. aus den Bereichen Transport, Ingenieurwesen, Planung, Notfalltraining, Architektur, Straßensicherheit 3D VIS Fähigkeiten.
Bitte besuchen Sie für weitere Informationen www.forum8.com

Gewinner des Projektwettbewerbs 2011


GRAITEC zeichnet die besten Advance Steel Projekte 2011 aus

Mit dem Advance Projektwettbewerb prämiert GRAITEC jährlich 3 herausragende Objekte, die mit Advance Software konstruiert wurden.
Aus einer Vielzahl von eingereichten Projekten hat die Jury für das Jahr 2011 wieder 3 „Meisterwerke“ ausgewählt. Diese wurden speziell mit der 3D-CAD-Stahlbausoftware Advance Steel konstruiert.Wir bedanken uns vielmals bei allen Teilnehmern.Den Gewinnern gratulieren wir nochmals ganz herzlich!

 Erster Platz:

Spektakuläres Bühnenbild für Bregenzer Festspielbühne
Bitschnau GmbH & Bitschnau project gmbh – Nenzing, ÖsterreichSpektakuläres Bühnenbild für Bregenzer FestspielbühneDas Bühnenbild der aktuellen Bregenzer Festspiele für die Saison 2011/2012 wurde von der Bitschnau GmbH in Zusammenarbeit mit der Bitschnau project gmbh mit Advance Steel konstruiert.Die Bühne in Bregenz ist die größte im Wasser gelegene Seebühne der Welt. Die aktuelle Oper „André Chénier“ der Bregenzer Festspiele fasziniert mit einer spektakulären Bühnentechnik. Als Kernstück der Kulisse dient der Kopf von Jean Paul Marat, einem der Anführer der Französischen Revolution.Der Kopf besteht aus einer 17m langen, 15m breiten und 15m hohen Stahlkonstruktion. Diese wurde auf den bereits an der Seebühne vorhandenen Stahlbau montiert, der den Oberkörper darstellt, und schließt nahtlos an ihn an. Der gesamte Kopfteil ist an vier Punkten gelagert, davon befinden sich zwei direkt an der Dreh- bzw. Kippachse. Der dritte und vierte Lagerpunkt befinden sich direkt am Zylinder und können daher nur in Achsrichtung wirkende Kräfte aufnehmen.
Spektakuläres Bühnenbild für Bregenzer FestspielbühneDer Kopf kann mittels eines nahe am Schwerpunkt angeordneten Hydraulikzylinders um rund 7,4m nach hinten gefahren werden. Bei einem Fahrweg von ca. 1,8 m klappt der Kopf an der Schnittkante des Halses zusätzlich um ca. 55° nach hinten.Die Außenhülle des Kopfes wurde aus Rohrstabwerken konstruiert, die als Dreiecke zusammengefügt sind. Zwischen die Rohre wurden 27mm dicke 3-S-Platten montiert. Die 3-S-Platten bilden tangentiale Flächen zu den Rohrscheiteln und wurden an die angeschweißten Laschen montiert. Damit die Kaschur (Verkleidung) angebracht werden konnte, musste der Kopf komplett zusammengebaut werden. Für den Transport des Kopfes zur Seebühne wurde dieser wieder in 3 Teile demontiert. Die dazu erforderlichen Stöße der Tragkonstruktion mussten demontierbar (schraubbar) und biegesteif hergestellt werden.Spektakuläres Bühnenbild für Bregenzer FestspielbühneUm die Anforderungen des Designers und der Statik umsetzen zu können, erwies sichAdvance Steel als die perfekte Lösung. Besonders bei komplexen Geometrien hat sich die 3D-Stahlbausoftware für die Konstrukteure der Unternehmensgruppe Bitschnau bisher als ideale Unterstützung erwiesen.

Das Projekt „Bregenzer Festspiele Seebühne 2011/2012“ wird mit dem 1.Preis ausgezeichnet. Detailgenau konnten die Anforderungen des Regisseurs an das Bühnenbild umgesetzt werden. Dabei beeindruckte die Jury besonders die Ausbildung der inneren Verbindungsknoten, die genaue Anpassung an die vorgegebene Hüllgeometrie und die geschickte Aufteilung der einzelnen Elemente an die maximal möglichen Transportabmessungen. Die Stahlunterkonstruktion der Bregenzer Seebühne unterstreicht die Vielfältigkeit von Advance Steel.

->  Lesen Sie hier mehr zum Projekt
->  Der Gewinn: ein Einkaufsgutschein von amazon.de im Wert von 2.000,– Euro

 Zweiter Platz:

Außergewöhnliche Überdachung für eine Eislaufbahn
SST Ingenieurbüro für Stahlbau – Cham, DeutschlandAußergewöhnliche Überdachung für eine EislaufbahnDie älteste Eislaufbahn in Luxemburg wird seit November 2011 von einem neuen Dach überspannt. Konstruiert wurde die Überdachung vom SST Ingenieurbüro für Stahlbau mit Advance Steel. Die Eislaufbahn wurde bereits 1969 eröffnet und ist bis heute ein beliebter, regionaler Treffpunkt für Jung und Alt.Das Gesamtgewicht des Stahlanteils beträgt ca. 100 Tonnen (60 Tonnen Pylone; 20 Tonnen Fachwerk). Zusätzlich wurden ca. 3000 qm3 Membranfläche verarbeitet. Das Dach ist 64 m breit, 70 m lang und 18 m hoch und überspannt eine Fläche von ca. 2.400 qm2. Damit sind die komplette Eisfläche und der Weg rund um die Bande überdacht.Die Dachkonstruktion besteht aus einem textilen Membrandach, das von einer außergewöhnlichen Tragkonstruktion gehalten wird. An 3 Pylonen über der Eisbahn ist das Dach aufgehängt. Außergewöhnliche Überdachung für eine EislaufbahnDer äußere Rand wird an einer Seite von einem 3-Gurt Fachwerkträger gehalten und an den übrigen 3 Seiten von Seilbögen über 2 Pylone abgehängt.Eine besondere konstruktive Herausforderung bei diesem Projekt sind die gebogenen 3-dimensional gekrümmten Fachwerkträger, zahlreiche komplexe Verbindungen, exakte Verschneidungen an den einzelnen Rohrstößen und die Konstruktion von Sonderblechen. Mit Hilfe der ausgezeichneten Funktion für die Blechbearbeitung in Advance Steel konnten die Anschlüsse an den gebogenen Fachwerkträger einwandfrei modelliert werden.

Das Projekt „Überdachung für eine Eislaufbahn“ erhält den 2. Preis der Jury. Die komplizierte Konstruktion mit gebogenen 3-Gurt Fachwerkträgern, Pylonen und Seilbögen stellt eine Herausforderung für jeden Konstrukteur dar. Der Konstrukteurin Frau Theuerkauf ist es auf überzeugende Weise gelungen, die Ideen und Vorgaben des Architekten in das Stahlbaumodell umzusetzen und auf diesem Weg die Fertigungszeichnungen zu erstellen.

->  Der Gewinn: ein Einkaufsgutschein von amazon.de im Wert von 1.000,– Euro

 Dritter Platz:

Stahlgitterturm für eine Windkraftanlage in Aserbaidschan
conferdo GmbH & Co. KG – Esterwegen, Deutschland

Stahlgitterturm für eine Windkraftanlage in AserbaidschanDie conferdo GmbH & Co. KG erstellte mit Advance Steel die Stahlgitterkonstruktion einer Windenergie-Anlage für einen Windpark in Aserbaidschan. Das Projekt beinhaltet außerdem die Konstruktion eines Fahrwegs und die Elektroinstallation. Der Stahlgitterturm hat ein Spreizmaß von 14m, eine Turmhöhe von 82,5 m (ohne Rotoren) und ein Gesamtgewicht von ca. 230 Tonnen. Es befinden sich ca. 7500 Schraubverbindungen im Fachwerk.

Stahlgitterturm für eine Windkraftanlage in AserbaidschanEine konstruktive Besonderheit bei diesem Projekt war die anspruchsvolle Geometrie des Stahlgitterturms: Der Turm besitzt einen konischen Verlauf. Auf Grund des Blattspitzendurchganges war eine Neigungsänderung am Ende des ersten Drittels
erforderlich.Durch den Einsatz von Advance Steel konnte bereits vom Beginn der Planung bis zur Fertigstellung der Werkstattzeichnungen das Bauwerk dreidimensional dargestellt werden, so dass mögliche Kollisionen bereits im Vorfeld erkannt und vermieden wurden. Nach Abschluss der Konstruktion ließen sich alle benötigten Fertigungszeichnungen binnen kürzester Zeit aus dem 3D-Modell ableiten.

Mit dieser anspruchsvollen Gitterfachwerkkonstruktion zeigt sich, wie vielfältig die Einsatzmöglichkeiten von Advance Steel sind. Das Projekt „Stahlgitterturm einer Windkraftanlage“ begeisterte die Jury aufgrund der konsequenten Modellstrukturierung. Viele der Verbindungen wurden aus dem Verbindungsmanager gewählt, so dass nachträgliche Änderungen einfach und effektiv realisiert werden konnten.

->  Der Gewinn: ein Apple iPad 3

Spektakuläres Bühnenbild mit Advance Steel konstruiert


Spektakuläres Bühnenbild mit Advance Steel konstruiert

Das Bühnenbild der aktuellen Bregenzer Festspiele für die Saison 2011/2012 wurde von der Bitschnau Stahl- und Anlagenbau GmbH in Zusammenarbeit mit der Bitschnau project gmbh mit der 3D-CAD-Software GRAITEC Advance Steel konstruiert.

Endzustand des BühnenbildsDie aktuelle Oper „André Chénier“ der Bregenzer Festspiele fasziniert mit einer spektakulären Bühnentechnik. Als Kulisse dient der Kopf von Jean Paul Marat,  einem der Anführer der Französischen Revolution. Die Bühne in Bregenz ist die größte im Wasser gelegene Seebühne der Welt. Die Bregenzer Festspiele sind ein Kulturfestival, das jährlich im Juli und August stattfindet.  Bereits seit 1946 ist die Seebühne ein begehrter Schauplatz für zahlreiche Inszenierungen.

Der Kopf als Kernstück der Kulisse besteht aus einer 17m langen, 15m breiten und 15m hohen Stahlkonstruktion. Diese wurde auf den bereits an der Seebühne vorhandenen Stahlbau montiert, der den Oberkörper darstellt, und schließt nahtlos an ihn an. Der gesamte Kopfteil ist an vier Punkten gelagert, davon befinden sich zwei direkt an der Dreh- bzw. Kippachse. Der dritte und vierte Lagerpunkt befinden sich direkt am Zylinder und können daher nur in Achsrichtung wirkende Kräfte aufnehmen. Der Kopf kann mittels eines nahe am Schwerpunkt angeordneten Hydraulikzylinders um rund 7,4m nach hinten gefahren werden. Bei einem Fahrweg von ca. 1,8 m klappt der Kopf an der Schnittkante des Halses zusätzlich um ca. 55°  nach hinten.

Advance Steel Modell Kopf mit KaschurDie spezielle Herausforderung lag darin, die Nachbildung des Kopfes von Jean Paul Marat so zu konstruieren und nachzubauen, dass er eine möglichst große Ähnlichkeit mit dem Original hat. Dafür musste die spezielle Konstruktion als Grundgerüst für die Kaschurelemente (Verkleidungselemente) entwickelt werden, die ein perfektes Bild des Kopfes ermöglichte.

Zu beachten war dabei insbesondere das Zusammenspiel zwischen Hydraulik, Stahlbau und Geometrie. Ein besonderer Vorteil der Stahlbausoftware Advance Steel war hierbei die Möglichkeit, bei der Detaillierung und Kollisionskontrolle auch solche Bauteile einzubinden, die von anderen Unternehmern geliefert wurden. So konnte bereits am Computer mit Advance Steel, anhand des erstellten 3D-Modells, die realistische Darstellung überprüft und angepasst werden.

Um die Anforderungen des Designers und der Statik umsetzen zu können, erwies sich Advance Steel als die perfekte Lösung. Besonders bei komplexen Geometrien hat sich die 3D-Stahlbausoftware für die Konstrukteure der Firma Bitschnau bisher als ideale Unterstützung erwiesen. Advance Steel verarbeitet sämtliche Daten des 3D-Modells, beschleunigt die Erstellung aller Dokumente und sichert rundum die Übereinstimmung von Modellen und Zeichnungsableitungen. Weitere Funktionen, die für die Realisation dieses Projektes von Vorteil waren, sind die automatische Zeichnungsableitung, die 3D-Modellierung, die umfangreiche Profildatenbank und die präzise Blechabwicklung. Des Weiteren schätzt die Firma Bitschnau die automatisierte Ausgabe der NC-Daten und die automatische Stücklistenausgabe. Die Bitschnau GmbH arbeitet bereits seit vielen Jahren mit Advance Steel. Laut Manfred Ammann, Konstrukteur bei der Bitschnau GmbH, würde sich die Firma jederzeit wieder für die Software von GRAITEC entscheiden.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Über die Bitschnau GmbH:

Gegründet wurde die Bitschnau GmbH 1995 von Harald Bitschnau als ein Ein-Mann-Betrieb, der heute zu einem Unternehmen mit ca. 100 Mitarbeitern herangewachsen ist. Die Schwerpunkte der Bitschnau GmbH liegen im Stahlbau, in der Aluminium- und Edelstahlverarbeitung, in der Dreh- und Frästechnik und im Brückenbau. Zu ihren Referenzen gehören unter anderem die Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen, Hubschrauberplattformen, die Aussichtsplattform auf dem Stubaier Gletscher, die Flugdachkonstruktion beim Grenzübergang Feldkirch und Druckrohrsysteme für die E-Wirtschaft in Lienz.

cad.magazine lobt die ausgezeichnete Funktionalität von Advance Steel


Das Magazin „cad.magazine“ veröffentlichte einen Artikel zum Thema “3D Konstruktion meets Sport”. Der Artikel beschreibt den Einsatz der Stahlbausoftware Advance Steel von GRAITEC bei der Konstruktion des neuen  Stadions in Valenciennes, Frankreich.

Advance Steel Projekt  - Stadium ValenciennesAdvance Steel Projekt  - Stadium Valenciennes

Aufgrund seiner hohen Komplexität war das Projekt beeindruckend und anspruchsvoll zugleich. Advance Steel schaffte es mit seinen ausgezeichneten Funktionen, die Erwartungen des Architekturbüros zu erfüllen, den frühen Abgabetermin einzuhalten und genaue Montagezeichnungen zu liefern.

Das Magazin erklärt: “Die Konstruktion des Stadions in Valenciennes zeigt deutlich die Vorteile einer 3D-CAD-Software (BIM).”

Advance Steel Projekt  - Stadium Valenciennes

Advance Steel zeichnet sich durch eine genaue und schnelle Modellierung und eine geringe Fehlerquote aus. Zu den Hauptvorteilen der Stahlbausoftware gehören die 3D-Funktion, genaue 2D und 3D Montageansichten, die automatische Kollisionskontrolle und DSTV Daten für CNC Maschinen. Diese Funktionen machen Advance Steel zu einer perfekten Software für jeden Bauingenieur und Konstrukteur, der eine professionelle und einfach zu bedienende BIM Lösung für Stahlkonstruktionen benötigt.

Das “Musée des Confluences” in Lyon wurde mit Advance Design geplant


Bièvres, Frankreich, 21. Juni 2011 – “Lyon Confluences” ist ein großes kommunales Projekt mit Wohngebäuden, Büros, einem Freizeitzentrum, Hotels, dem Confluences-Museum und vielem mehr. POLYBATIC Design Office wurde damit beauftragt, die Betonkonstruktion des Museums zu planen. Das Konstruktions- und Statikbüro wählte Advance Design von GRAITEC, um dieses anspruchsvolle Projekt abzuwickeln. Die Software ermöglichte dem Unternehmen den reibungslosen Datenaustausch und die Kooperation auch mit Büros, die andere Softwarelösungen einsetzten. 

Für lange Zeit wird die Fläche südlich der Halbinsel Lyon einem beispiellosen kommunalen Projekt der Erneuerung unterzogen. Das fortschrittliche Projekt wertet dieses außergewöhnliche Gebiet und die einmalige Landschaft auf und ist eine großartige Chance für diese Großstadt und ihre Einwohner. Viele Anwender vonGRAITEC Softwarelösungen arbeiten an diesem riesigen Projekt mit, wie bspw. die Konstruktionsbüros POLYBATIC und PLANTIER. Die beiden Unternehmen waren bereits an der Konzeption des Freizeitzentrums und der Stadthalle beteiligt und sind nun mit dem Confluence-Museum beschäftigt. Nach einer 2jährigen Pause wurde jetzt die VINCI Group mit der Konstruktion des Museums beauftragt.

Einige Zahlen zum Projekt:
Länge: 180 m
Breite: 90 m
Höhe: 37 m
Gartenfläche: 24 400 m2
20 000 m2 Nettofläche
27 000 m2 Wohnfläche
46 500 m2 Gesamtfläche
3-Jahre Projektdauer

Den 2001 ausgeschriebenen Architekturwettbewerb hat das Wiener Büro Coop_Himmelb(l)au mit dem komplexen und anspruchsvollen Projekt namens ”Crystal-cloud” (Glas-/Kristallwolke) gewonnen, einem futuristischen Gebäude aus Stahl und Glas. Für POLYBATIC bedeutete dies den Entwurf von 14 monumentalen unterschiedlichen Stützen, jede 15 bis 20 Meter hoch, und 3 unterstützenden Hohlpfählen, welche die Stahlkonstruktion der “Wolke” tragen. Jede Stütze hält zwischen 2000 und 6000 Tonnen, 670 Tonnen horizontale Last werden auf die Träger und 1260 Tonnen auf die Pfähle verteilt. POLYBATIC hat Advance verwendet, um die Betonelemente des Museums zu modellieren. Dabei wurden andere Elemente des Gesamtprojekts integriert.

An diesem komplexen Projekt waren zahlreiche Konstruktionsbüros beteiligt. JAILLET-ROUBY war beispielsweise für das Gesamtmodell und das Stahlskellett verantwortlich und die POLYBATIC/PLANTIER Group für die Konstruktion der Betonelemente.

Mit Advance Design konnte die finale vertikale Lastverteilung berechnet werden. Es ermöglichte die 3D-Modellierung dieses komplexen Projekts und die Integration von Elementen, die andere Büros konstruiert haben.

Gérard della Dora, Managing Director bei POLYBATIC und Vertreter der Beton-Konstruktionsbüros, die am Musée des Confluences mitarbeiten: „Jedes Konstruktionsbüro arbeitet mit unterschiedlicher Software und das kann problematisch sein (…) Wir erwarteten Kollisionen zwischen unserem “Ursprungsmodell” und den “Clone”-Modells der anderen Büros, speziell im Hinblick auf direkte Datenexporte. Deshalb haben wir vorab einige Tests gemacht und waren freudig überrascht, dass die Unterschiede minimal waren. Advance Design (…) ist ein modernes Programm, das für diese Art von Projekt wie geschaffen ist. Der größte Pluspunkt ist die Möglichkeit, ein Modell im Ganzen zu modellieren. GRAITEC-Lösungen sind hoch leistungsfähige Werkzeuge, die es uns ermöglichen, wertvolle Zeit zu sparen, wettbewerbsfähiger zu sein und unsere Energie ganz der Konzeption und Optimierung unserer Projekte zu widmen.“ 

Diese Diashow benötigt JavaScript.





GRAITEC Projektwettberb 2010 – die Gewinner


Mit dem Advance Projektwettbewerb prämiert GRAITEC jährlich 3 herausragende Objekte, die mit Advance Software von GRAITEC entstanden sind. Aus einer Vielzahl von eingereichten Projekten hat die Jury  in diesem Jahr wieder 3 „Meisterwerke“ ausgewählt, die speziell mit der 3D-CAD-Stahlbausoftware Advance Steel konstruiert wurden.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern und gratulieren den Gewinnern ganz herzlich!  

1. Platz: Ein Dach für die „Münchner Freiheit“: Bitschnau GmbH  & Btschnau project gmbh

1. Platz: Ein Dach für die „Münchner Freiheit“ • Bitschnau GmbH + Bitschnau project gmbh
Konstruktionsbüro: Bitschnau GmbH + Bitschnau project gmbh, Nenzing, Österreich
Projekt: Dachkonstruktion Münchner Freiheit
Software: GRAITEC Advance Steel

 

Die Haltestelle auf dem Platz „Münchner Freiheit“ in München-Schwabing wird von einer neuen imposanten grün-weißen Dachkonstruktion aus Stahl überspannt. Das Dach ist an mehreren Stellen gewölbt und wird von 18 tonnenschweren Stahlstützen getragen. Gesamt erstreckt sich die Konstruktion auf 73 m x 31 m auf einer projizierten Gesamtfläche von 1540 m2. Für die Dachkonstruktion wurden insgesamt 420 Tonnen Stahl verbaut.

Weiterlesen…

2. Platz: Hubschrauberlandeplatz für Krankenhaus:Stahlbau Ziemann GmbH

2. Platz: Hubschrauberlandeplatz für Krankenhaus  • Wittlich, Deutschland
Konstruktionsbüro: Stahlbau Ziemann GmbH, Wittlich, Deutschland
Projekt: Hubschrauberlandeplatz für Krankenhaus in Trier
Software: GRAITEC Advance Steel

 

Das Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in Trier hat einen neuen Hubschrauberlandeplatz erhalten. Die Stahlkonstruktion hat eine Höhe von 32 m und eine Landeplattform mit einem Durchmesser von 28 m.
Eine konstruktive Herausforderung bei diesem Projekt war die Anbindung eines massiven Stahlbetonaufzugturms an die Stahlkonstruktion. Die Verbindung am höchsten Punkt erforderte eine Maßgenauigkeit in vertikaler und horizontaler Richtung.

Weiterlesen…

3. Platz: Neues Hauptgebäude für die Universität Leipzig Architektur- und Konstruktionsbüro Dipl.-Ing. Eduardo Cerda

3. Platz: Neues Hauptgebäude für die Universität Leipzig • Architektur- und Konstruktionsbüro Dipl.-Ing. Eduardo Cerda
Konstruktionsbüro: Architektur- und Konstruktionsbüro Dipl.-Ing. Eduardo Cerda, Leipzig, Deutschland
Projekt: Neues Hauptgebäude für die Universität Leipzig
Software: GRAITEC Advance Steel

 

Im Rahmen der Neugestaltung des Leipziger Universitätscampus wird auch das Hauptgebäude am Augustusplatz neu errichtet. Es erhält eine markante Dachgiebel-konstruktion aus Stahl. Das Dach wird dem sich darunter befindenden Gebäudeteil angepasst und entsprechend konstruiert. Die gesamte Dachkonstruktion hat ein Gesamtgewicht von ca. 50 Tonnen.

Weiterlesen…

Advance Steel: Cluj Arena Stadion


Das Stadion mit einer Kapazität von mehr als 30.200 Sitzplätzen wird auf dem Platz des alten Ion Moina Stadions in Clij-Napoca, Rumänien errichtet. Für den Bauherrn ist es mehr als nur ein Stadion: es ist das größte Sport- und Freizeit-Center in Rumänien und beherbergt zusätzlich Restaurants und Shops.

Verwendete Software: Advance Steel

Bauherr: Dico und Ţigănaş Office Design Cluj-Napoca

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein neues Dach für die „Münchener Freiheit“


Der Tram-, Bus- und U-Bahnhof „Münchener Freiheit“ wird von einer neuen imposanten grün-weißen Dachkonstruktion aus Stahl überspannt. Die Überdachung für den Verkehrsknotenpunkt in München-Schwabing wurde von der Bitschnau GmbH in Zusammenarbeit mit der Bitschnau project gmbh konstruiert. Dabei wurde die 3D-CAD-Software GRAITEC Advance Steel verwendet.

Eine Besonderheit der Konstruktion liegt in den sternförmigen Öffnungen des Daches im Bereich der Stützen. Die Öffnungen sind mit Glaskuppeln verkleidet und ermöglichen so, dass Tageslicht unter die Dachkonstruktion fallen kann. Das Dach der Haltestelle ist an mehreren Stellen gewölbt und wird von 18 tonnenschweren Stahlstützen getragen. Für die Dachkonstruktion wurden insgesamt 420 Tonnen Stahl verbaut.

Eine große Herausforderung bei der Konstruktion war die äußerst komplexe Geometrie der Stahlkonstruktion. Für die Konstrukteure der Bitschnau GmbH erwies sich der Einsatz der 3D-CAD-Software Advance Steel als die richtige Lösung. Die Firma Bitschnau arbeitet schon seit mehreren Jahren mit Advance Steel und ist sehr zufrieden mit der Software. „Advance Steel unterstützt uns ideal bei der Konzipierung komplexer Geometrien“, betont Herr Schmid, Geschäftsführer der Bitschnau GmbH.

Hauptvorteile von Advance Steel sind für die Bitschnau GmbH die schnelle und einfache Zeichnungserstellung, die 3D-Modellierung, die genaue Blechabwicklung und die umfangreiche Profildatenbank. Des Weiteren schätzen die Konstrukteure den permanenten Abgleich von Modell und Zeichnungen bei durchgeführten Änderungen.

Details zum Projekt und zur Software…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

360 Grad: U2-Tour der Superlative


Gestern gab U2 vor über 75.000 Zuschauern im Münchener Olympia-Stadion das Abschlusskonzert Ihrer 360-Grad-Tour in Deutschland. Dabei beeindruckten nicht nur die Band und Ihre Show. Auch die außergewöhnliche Bühne wurde von Zuschauern und Presse bestaunt.

Die Band hatte sich eine Bühne gewünscht, die von allen Seiten einsehbar ist. Willie Williams (Bühnenbildner) und die Mark Fisher Studios (Architekten) entschieden sich für ein vierbeiniges Design: das „Raumschiff auf 4 Beinen“, auch genannt die „Kralle“.

Konstruiert wurde die gigantische, 50 Meter hohe Bühne mit der Software Advance Steel durch die Firma Stageco, die bereits die Stahlkonstruktion für 2 Bühnen für U2-Tourneen erstellt hatte.

Das Material für die Bühne, die komplett aus Stahl besteht, wird in jeweils 38 Trucks transportiert. Um sicher zu gehen, dass der straffe Zeitplan eingehalten werden konnte, wurden drei identische Bühnensysteme gebaut. Während ein System errichtet wird, ist das andere System bereits unterwegs zum nächsten Konzertort und das dritte Bühnensystem wird in der aktuellen Show verwendet. 

Kompletter Projektbericht 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Gewinner des GRAITEC Advance Projektwettbewerbs 2009


Wir gratulieren der Stahlhallen und Baustoffe Janneck GmbH aus Molbergen zum 1. Platz im GRAITEC Advance Projektwettbewerb 2009!  

Konstruktionsbüro: Stahlhallen und Baustoffe Janneck GmbH • Molbergen
Projekt: Neues Eis- und Schwimmstadion in Köln
Software: GRAITEC Advance Steel
 

Eisstadion_klein

Das neue multifunktionale Eis- und Schwimmstadion in Köln wird von der Stahlhallen und Baustoffe Janneck GmbH mit der 3D-CAD-Software GRAITEC Advance Steel konstruiert. Es entsteht als ein zusammenhängendes Gebäude mit 3 Nutzbereichen (sogenannte Klimazonen) und zentralem Eingangsbereich. In einem Teil des Stadions wird die 1.800 m2 große Eishalle integriert. Im zweiten Teil wird sich ein Hallenbad mit 25-m-Becken, Lehrbecken und separatem Kinderbecken befinden.
Eishalle und Hallenbad werden durch die Umkleiden und die Gastronomie miteinander verbunden. Über dem Schwimmbereich und der Eishalle entsteht der ganz besondere dritte Teil. Dort wird eine deutschlandweit einmalige Eis-Hochbahn verlaufen. Die Hochbahn wird in der Halle als 1. Stock eingezogen und im gesamten Gebäude an der Innenseite der Außenwand entlang laufen. Die Fertigstellung des Stadions ist zur Wintersaison 2010/2011 geplant.

Das Eis – und Schwimmstadion überzeugte die Jury mit seiner komplexen Knotengestaltung, dem Einsatz von intelligenten Anschlüssen an gebogenen Trägern und dem Zusammenspiel vieler weiterer verschiedener Konstruktionselemente.                  

 Lesen Sie hier den ganzen Anwenderbericht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Film online: Vision Eis- und Schwimmstadion auf der Seite von koelnbaeder.de

Image001

 Alle Gewinner des Projektwettbewerbs 2009 finden Sie hier

Vordach Internationaler Flughafen Sheremetyevo / Moskau


Konstruktion: Heinrich Lamparter Stahlbau GmbH & Co. KG aus Kassel

Architekturbüro: Pshenichnikov & Partners

Ursprünglich war der Flughafen Sheremetyevo-1 ein Stützpunkt sowjetischer Transportfliegerkräfte und wurde ab 1960 als internationaler Flughafen genutzt. Der internationale Verkehrsflughafen Sheretmetyevo-2 wurde anlässlich der Olympischen Sommerspiele in Moskau 1980 nach dem Vorbild des Flughafens Hannover gebaut.  2004 begannen die Planungen für den Bau eines 3. Terminals, der 2009 in Betrieb ging.

Die Empfangshalle des neuen Terminals wird durch eine Hochstraße mit dem Parkhaus verbunden. Über der Hochstraße wird ein doppelgekrümmtes, bogenförmiges Dachtragwerk aus Stahl gespannt, das von der Heinrich Lamparter Stahlbau GmbH & Co. KG modelliert wurde.

Den ausführlichen Bericht finden Sie hier

Diese Diashow benötigt JavaScript.